Stadt Gunzenhausen - Ansicht

Unterwurmbach (mit Oberwurmbach)

Mit der Stiftung eines Hofes an das Kloster Auhausen im Jahr 1238 erhalten wir die erste Nachricht von Wrmach", wobei unklar ist, ob es sich hier um Ober- oder Unterwurmbach handelt.

Daß Unterwurmbach heute einer der größten Ortsteile Gunzenhausens ist, hat seinen Grund in dem nach Ende des Zweiten Weltkriegs eingetretenen Flüchtlingsstrom und der Tatsache, daß viele Familien hier eine neue Heimat fanden.

Unterwurmbach lag seit altersher an der bedeutenden Handels- und Pilgerstraße gen Süden, die von Nürnberg über Augsburg nach Frankreich, Spanien und Portugal führte. Deshalb ist die Ortskirche aus dem 16. Jahrhundert auch dem heiligen Jodokus als Patron der Pilger und Schiffer geweiht.


Wappen Ortsteil Unterwurmbach
Wappen Ortsteil Unterwurmbach

Wappen: Geteilt von Gold und Grün; oben ein vierfüßiger, geflügelter roter Lindwurm mit Stachelschwanz, unten ein silberner Querbach. (IME vom 2,7. 2. 1956 Nr. I B 1 — 3000 — 29 U/2.) —

Den Lindwurm führten die Herren von Wurm im Wappen. Beide Symbole „Wurm" und „Bach" versinnbildlichen den Ortsnamen.