Stadt Gunzenhausen - Ansicht

Pflaumfeld (mit Steinacker)

1222 wird die Kapelle zu Phlunvelt" für "ewige Zeiten" der Kirche in Aha als Filiale zugesprochen. Seit Mitte des 16. Jahrhunderts wechselten die Dorfbesitzer in rascher Folge; die Freiherren von Rauber besaßen hier sogar ein eigenes Schlößchen, das 1716 abgebrochen wurde. 1806 kam Pflaumfeld an das Königreich Bayern und 1811 erfolgte die kurzfristige Vereinigung mit Sausenhofen zu einer Ruralgemeinde.

Als selbständige Gemeinde bestand Pflaumfeld von 1818 bis 1971.


Wappen Ortsteil Pflaumfeld
Wappen Ortsteil Pflaumfeld

Wappen: Gespalten von Rot und Silber; vorn ein schrägrechter, in zwei Reihen von Schwarz und Silber geschachter Balken, hinten halbleibs ein schwarzer, aus Ohren und Rachen feuersprühender Stier mit goldenem Nasenring. —

In Pflaumfeld war Jahrhunderte der Sitz der Freiherren von Rauber bzw. Rauber von Plankenstein. Die beiden Wappenfiguren stehen im gevierten Schild der Familie. Eine in Stein gehauene Inschrift trägt die Jahreszahl 1617 und kündet der Nachwelt, daß hier das zur freien Reichsritterschaft Kanton Altmühl gehörige Gut der Freiherren von Rauber stand. Heute befindet sich an dieser Stelle ein Gasthaus. Der Stier und der Schachbrettbalken standen Pate für das neue Gemeindewappen.