Stadt Gunzenhausen - Blick auf den Marktplatz

Gunzenhausen erhält einen der ersten Breitband-Förderbescheide

„Erst vor gut zwei Wochen hat die EU-Kommission der überarbeiteten Förderrichtlinie für den Breitbandausbau in Bayern zugestimmt. Heute schon können 63 Gemeinden von den deutlich verbesserten   Förderbedingungen profitieren. Jetzt kann es richtig losgehen“, freute sich   Digitalisierungsminister Dr. Markus Söder bei der Aushändigung der ersten   Förderbescheide in der Residenz in München.

„Damit stellen wir heute rund 16   Millionen Euro Fördermittel für das schnelle Internet dieser Kommunen zur   Verfügung“, betonte Söder. Die betroffenen Kommunen profitieren davon, dass   während des laufenden EU-Genehmigungsverfahrens die Förderverfahren mit   Hochdruck weitergelaufen sind. „Kommunen, die bereits im Verfahren sind,   werden nicht schlechter gestellt. Sie können in das neue Verfahren wechseln   und von den verbesserten Förderbedingungen profitieren“, betonte Söder.  Insgesamt sind momentan 812 Kommunen im Verfahren.

Unter den genannten 63 Kommunen befindet sich auch die Stadt Gunzenhausen, und so konnte auch Bürgermeister Karl-Heinz Fitz aus den Händen von Minister Söder den Förderbescheid für den Breitbandausbau im Erschließungsgebiet "GE B 13 - West/ Unterwurmbach" entgegennehmen.

Durch die neuen Regelungen wurden die Fördersätze aber auch   die Förderhöchstbeträge kraftvoll angehoben, einen zusätzlichen Bonus von 50.000 Euro gibt es bei interkommunaler Zusammenarbeit. „Brüssel hat alle Anliegen Bayerns akzeptiert. Das bedeutet: Bayernweit steht unseren Kommunen ein Fördervolumen von 1,5 Milliarden Euro zu Verfügung“, so Söder weiter. „Das ist eines der größten kommunalen Förderprogramme der letzten Jahrzehnte und bundesweit einzigartig.“

Von den neuen Fördersummen profitiert insbesondere der ländliche Raum. Von den heute 63 Gemeinden liegen 87% im ländlichen Raum. In den Regierungsbezirk Mittelfranken fließen dabei aktuell an die Stadt Gunzenhausen, die Gemeinde Kirchensittenbach, den Markt Oberscheinfeld und den Zweckverband Industrie-/Gewerbepark GOLLIPP insgesamt 543.185 Euro Förderung. Die Fördermittel sind aber noch nicht bis zum möglichen Höchstbetrag ausgeschöpft.

„Erschließen Sie weitere Gemeindegebiete und profitieren Sie so von weiteren Fördermitteln“, appellierte Söder an die Kommunalvertreter. Allein diese vier Kommunen in Mittelfranken können von einem Förderhöchstbetrag von 3,19 Millionen Euro profitieren.

Diesem Aufruf des Ministers ist die Stadt Gunzenhausen bereits gefolgt und arbeitet mit Ihren Breitbandpaten Horst Schäfer und Andreas Zuber bereits an den nächsten Gebieten, die mit Hilfe des Förderprogramms an das Breibandnetz angeschlossen werden sollen.

Übergabe des Förderbescheids an Bürgermeister Fitz
Bürgermeister Karl-Heinz Fitz bei der Übergabe mit Finanzminister Söder und Staatssekretär Füracker

Zurück